Schriftgröße: A A

Heilpädagogik im SPZ

Was ist Heilpädagogik in der Pädiatrie?

Die heilpädagogische Arbeit im SPZ orientiert sich an vorhandenen Ressourcen der Familien mit dem Ziel, Kinder und Eltern in ihren Kompetenzen zu stärken. In der heilpädagogischen Förderung werden Hilfen zur Entwicklung und Erziehung angeboten, wenn die Entwicklung eines Kindes gefährdet er­scheint oder wenn sie sich unter er­schwerenden Bedingungen vollzieht. Durch gezielte Angebote werden Kinder entsprechend ihren individuellen Möglichkeiten und Bedürfnissen gefördert und Ent­wick­lungsprozesse angeregt.

Ein weiterer Schwerpunkt ist der intensive Einbezug und die Beratung der Eltern bzw. der Be­zugs­personen in die Förderung.

Die Diagnostik als ein Teil der heilpädagogischen Arbeit beinhaltet eine differenzierte Betrachtung des Ent­wicklungs­standes, des sozialen Verhaltens und des Spieles eines Kindes. Dabei werden vor­handene Fähigkeiten und Fertigkeiten des Kindes berücksichtigt und anhand eines Förderplanes die notwendige und bestmögliche För­derung festgeschrieben. Einbezogen werden vorhandene Ressourcen und Bedingungen des Kindes, des Lebens­umfeldes und der Familie.

Welche Kinder werden im SPZ heilpädagogisch betreut?

Schwerpunkte der heilpädagogischen Arbeit:

  • Heilpädagogik in der PädiatrieEntwicklungsverzögerungen
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • sozial-emotionale Probleme
  • behinderungsspezifische Entwicklungsbeeinträchtigungen
  • Kinder mit geistiger Behinderung
  • Störungen in der Kommunikation
  • Störungen der Ess-, Mund- und Sprachfunktion
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen
  • frühe Lernstörungen
  • Interaktionsorientierte Hilfen in der Betreuung von Frühgeborenen

Was beinhaltet die Heilpädagogik im SPZ?

  • komplexe heilpädagogische Diagnostik von Kindern zwischen 0-6 Jahren im Rahmen der Früh­förderverordnung zur Erfassung der Fähigkeiten, Fertigkeiten und Entwicklungsressourcen des Kindes und zur Abklärung des Förderbedarfes
  • Beratung der Eltern bezüglich Orientierungs-, Planungs- und Entscheidungshilfen
  • Erstellen von Förder- und Behandlungsplänen
  • Anleitung der Eltern und Bezugspersonen
  • Förderung einer positiven Eltern-Kind-Beziehung
  • heilpädagogisch orientierte psychosoziale Anleitung und Beratung
  • Netzwerkarbeit im Sinne von Koordinations- und Organisationshilfen
  • Sprach- und Kommunikationshilfsmittelberatung

Schwerpunkte der heilpädagogischen Förderung:

  • Förderung der "Ich"-Entwicklung
  • Spiel-Entwicklung
  • individuelle Förderung der sozialen Kompetenz
  • Programme zur Förderung der Wahrnehmung
  • Sprach- und Kommunikationstraining / Computer unterstützende Kommunikation
  • Myofunktionelle Förderung

Unter Berücksichtigung der Stärken und Interessen, des Entwicklungsstandes, des Spielverhaltens, der Selbst­ständigkeit und der sozio-emotionalen Entwicklung des Kindes erfolgt die Planung der heil­pädagogischen Förderung bezugnehmend auf die individuellen Erfordernisse und Bedürfnisse des Kindes.

Die Interdisziplinäre Zusammenarbeit im SPZ und die Verknüpfung von spiel- und ver­haltens­therapeutischen Ele­menten bieten eine umfassende Entwicklungsbegleitung und be­sondere Lernhilfe für das Kind.

© Poliklinik gGmbH Chemnitz