Schriftgröße: A A

Therapeutische Einrichtungen

Therapieangebot

Schmerztherapie in Chemnitz

Chronische Rückenschmerzen, Schmerzsyndrome der Extremitäten, rheumatische Schmerzsyndrome oder Schmerzen nach operativen Eingriffen beeinträchtigen die Mobilität, Selbständigkeit, Alltag und Lebensqualität. Unter Betrachtung verschiedener Behandlungsebenen (lokal, faszial, vegetativ, segmental, viszeral, energetisch, psychisch-emotional) erfolgt die Therapie systematisch, ganzheitlich und individuell abgestimmt auf den Patienten.

  • Reduzierung der Schmerzsymptomatik
  • Regulierung des vegetativen Nervensystems
  • Verbesserung der Mobilität und Funktionalität
  • Verbesserung der Alltagsbewältigung

Gut zu wissen
Der Schmerz ist eine eigenständige Krankheit. Akut gilt der Schmerz als Warnsignal und hat die Aufgabe den Körper zu schützen. Ein langanhaltender Schmerz verliert diese Warnfunktion und entwickelt sich zu einer chronischen Schmerzerkrankung. Oft ist hierbei die Ursache nicht mehr erkennbar. Betroffene erfahren Einschränkungen in der Mobilität, Funktionalität, im sozialen Leben, im Alltag, Befindlichkeit und Denken. Dies kann zu Verlusten verschiedener Rollen (Ausübung vers. Tätigkeiten) einhergehen, wie Schüler/Student, Arbeitender, Hausfrau-/Hausmann, Freund(in), Hobbyist u.a.

Ziel der Therapie ist es den Patienten die Wiederaufnahme von verloren gegangen Rollen zu ermöglichen, Mobilität, Funktionalität und Lebensqualität zu verbessern, Schmerzen zu reduzieren und Chronifizierungsprozesse zu durchbrechen.

Die Schmerztherapie basiert auf dem Ebenen-Modell nach Hockenholz. In einer bewusst abgestimmten Reihenfolge werden verschiedene Strukturen des Menschen untersucht (die lokale, fasziale, vegetative, segmentale sowie viszerale Ebene). Mit diesem ganzheitlichen Ansatz wird eine Schmerzsymptomatik aus unterschiedlichen Perspektiven untersucht. Die Traditionelle Chinesische Medizin sowie die psycho-emotionale Ebene ergänzen Untersuchung und Behandlung. Dieses System kann mit eigenen Ebenen, d.h. mit Methoden aus anderweitigen Aus- und Fortbildungen erweitert werden. Das Ebenen-Modell schließt keine therapeutischen Verfahren aus, sondern – im Gegenteil – es erlaubt die Integration von Erfahrungen, Wissen und Ansätzen aus dem großen Spektrum der Heilberufe.
Quelle: German Medical School

Im Zentrum der Therapie steht die Behandlung von akuten und chronischen Schmerzerkrankungen. Diese können rheumatische Schmerzsyndrome, Schmerzen nach operativen Eingriffen, chronische Rückenschmerzen, Schmerzsyndrome der Extremitäten sein (neurologisch, orthopädische, onkologische Erkrankungen). Die Befunderhebung und  die Behandlung erfolgen systematisch nach dem Ebenenmodell v. Hockenholz (siehe Bild) und sind individuell auf den Patienten abgestimmt.

Schmerztherapie

Patienten (-innen) werden auf diesen Ebenen untersucht und entsprechend der Testergebnisse behandelt. Die Verfahrensweise zielt auf eine ganzheitliche Untersuchung und individuelle Behandlung ab.

» weitere Informationen erhalten Sie gern in unserer Ergotherapie im Rosenhof 16 (Chemnitz)

 

© Poliklinik gGmbH Chemnitz