Schriftgröße: A A

Unternehmen

28.04.15 11:28 Uhr

Anders als Andere

Veranstaltungsrückblick Regionales Netzwerk Autismus › 24. April 2015

Autistische Störungen gehören zu den tiefgreifenden Entwicklungsstörungen, mit Auffälligkeiten in der sozialen Interaktion und Kommunikation. Vielfältige Besonderheiten kann man finden, wie Auffälligkeiten in der Sprachentwicklung und in der Gestaltung von Beziehungen, Verhaltensstereotypien und zwang­haf­te Verhaltensweisen. Obwohl diese Besonderheiten auch viele andere Ur­sachen haben können, führen diese immer wieder zur Frage, ob es sich um eine Autismusspektrumstörung handelt und nach Möglichkeiten der Be­hand­lung.

Einmal jährlich treffen sich Betroffene, Angehörige, Ärzte, Psychologen, Therapeuten, Sozialarbeiter, und weitere Interessierte zu einer Weiterbildungsveranstaltung im Autismuszentrum Chemnitz. Zur ge­mein­sa­men Veranstaltung der Vereinigung zur Förderung autistischer Menschen e.V. und des Sozialpädiatrischen Zent­rums (SPZ) der Poli­klinik Chemnitz GmbH kamen am 24.4.2015 ca. 50 Teilnehmer zum fachübergreifenden Erfahrungsaustausch.

Professor Dr. Dermot Bowler von der City University London widmete seinen Vortrag den Unterschieden in der Wahrnehmung bei Menschen mit Autismusspektrumstörungen. Die von ihm vorgestellten Studien und Ergebnisse der Grundlagenforschung zeigten anschaulich, weshalb Autisten ihre Umwelt oft in einer anderen Art und Weise wahrnehmen und wodurch es häufig zu Schwierigkeiten mit gesellschaftlichen Regeln und Normen kommt. Alltagsnahe Übungen sollen den Kindern und Jugendlichen helfen, mit den externen Anforderungen zu­recht­zu­kom­men und ein möglichst eigenständiges Leben zu führen. Damit dies gelingen kann, bedarf es bei den Begleitern (Eltern, Lehrer, Erzieher, Angehörige, ...) viel Geduld und einer guten Zusammenarbeit.

Nicht nur Autisten haben Probleme mit der Kommunikation. Im Umgang mit Ärzten, Patienten oder deren Eltern, Lehrern, Schülern, Sozialarbeitern oder Therapeuten hat sicher jeder schon schwierige Situationen erlebt.
Frau Dr. Hildegard Geisler vom SPZ Chemnitz reflektierte mögliche Ursachen für entstehende Missverständnisse, die oft in unklaren bzw. unterschiedlichen Zielen oder Anliegen der Beteiligten zu finden sind. Hier bedarf es einer klaren Sprache, aber auch einer Begegnung auf Augenhöhe. Werden z.B. durch Arzt und Patient gemeinsame Ziele ge­fun­den, erhöht sich die Mitarbeitsbereitschaft (Compliance) wesentlich. Selbst bei gleicher Grunderkrankung ist ein guter Behandlungsplan so individuell wie die Patienten.

Autismus ist Behinderung und Befähigung zugleich

Was ist Autismus?
Autismus ist eine komplexe und vielgestaltige neurologische Entwicklungsstörung. Häufig bezeichnet man Autismus bzw. Autismus-Spektrum-Störungen auch als Störungen der Informations- und Wahrnehmungsverarbeitung, die sich auf die Entwicklung der sozialen Interaktion, der Kommunikation und des Verhaltensrepertoires auswirken.*

*Quelle: Bundesverband autismus Deutschland e.V.


Weitere Informationen:
Psychologie und Psychotherapie im SPZ
Internetauftritt des AutismusZentrum Chemnitz
Rückblick Fortbildungs- und Netzwerkveranstaltung (2014)

© Poliklinik gGmbH Chemnitz