Schriftgröße: A A

Unternehmen

03.09.22 00:11 Uhr

Grundsteinlegung zum neuen Sozialpädiatrischen Zentrum in Chemnitz mit Staatsministerin, Fachärzten und Geschäftsführung

In direkter Nachbarschaft zu den Kliniken für Geburtshilfe, Kinder- und Jugendmedizin sowie Frauenheilkunde wurde am Freitag, 2. September 2022 der Grundstein für das neue SPZ-Gebäude gelegt. Mit einer Nutzfläche von über 2.800 m² entsteht der Neubau als dreigeschossiges Haus und wird nach jetzigem Stand Ende 2024 eröffnet. Er bietet dann ausreichend Platz für die ärztlichen und nichtärztlichen Leistungen rund um die kleinen und jugendlichen Patienten, die erforderlich sind, um insbesondere eine Krankheit oder eine Entwicklungsstörung zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu erkennen und zu behandeln.

Mit je einem Hammerschlag haben die Sächsische Staatsministerin Petra Köpping, der Medizinische Geschäftsführer des Klinikums Prof. Dr. Ralf Steinmeier und der Kaufmännische Geschäftsführer des Klinikums Martin Jonas den Grundstein mit einer traditionellen Zeitkapsel verschlossen (im Bild v.l.n.r).

Die Gesamtkosten betragen 13,1 Mio. Euro und der Freistaat Sachsen fördert diesen Betrag mit 4,05 Mio. Euro. „Für die ambulante Krankenversorgung von Kindern und Jugendlichen sind moderne und zeitgemäße Untersuchungs- und Therapieräume unerlässlich. Diesem Gedanken trägt der Neubau des Sozialpädiatrischen Zentrums Chemnitz Rechnung. Der Freistaat Sachsen ist stolz darauf, den baulichen Grundstein dafür unterstützen zu können, damit auch in Zukunft die kleinen und großen Patienten mit hoher Fachkompetenz betreut werden können.“, so Gesundheitsministerin Petra Köpping.

„Das alte Gebäude in der Markersdorfer Straße wird den medizinischen und psychosozialen Anforderungen an ein modernes Sozialpädiatrisches Zentrum nicht mehr gerecht“, betont Thomas Hohlfeld, Geschäftsführer der Poliklinik gGmbH. Ein solches Zentrum müsse als Institution interdisziplinärer ambulanter Krankenbehandlung eine komplexe diagnostische und therapeutische Aufgabe erfüllen. „Die räumlichen Kapazitäten stoßen längst an ihre Grenzen.
Am neuen Standort ergänzt die konsultative und diagnostizierende Zusammenarbeit das Gesamtprofil ideal.“, so Thomas Hohlfeld.

Das SPZ leistet mit seiner interdisziplinären Arbeit bereits seit über dreißig Jahren wirkungsvolle Arbeit für die nächsten Generationen und ist Anlaufstelle für die professionelle Behandlung und Rehabilitation behinderter und von Behinderung bedrohter Kinder und ist die größte medizinische Diagnostik- und Therapieeinrichtung für Kinder und Jugendliche in Sachsen. Das Team setzt sich aus Ärzten, Psychologen, Ergotherapeuten, Heilpädagogen, Logopäden, Physiotherapeuten und Sozialarbeitern und MTA´s zusammen. Dies ermöglicht eine ganzheitliche Betrachtung der Entwicklung und eine darauf abgestimmte Behandlung.

Impressionen Grundsteinlegung SPZ Chemnitz

Link:
› [Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ)]

© Poliklinik gGmbH Chemnitz