Schriftgröße: A A

Unternehmen

23.05.17 16:48 Uhr

Rückblick zum 13. Fichtelbergmarsch › 20. Mai 2017

Tolle Wander-Stimmung mit Rekordbeteiligung

Mit neuer Teilnehmerrekordzahl von über 950 Wanderern startete der nunmehr 13. MMPT-Fichtelbergmarsch am 20. Mai in Chemnitz. Bei bestem Wanderwetter mit viel Sonne und Wind bewältigten rund 800 Freizeitsportler unterschiedlichen Alters die 64 Kilometer Distanz und überwanden 1.700 Höhenmeter erfolgreich. Im Ziel auf Sachsens höchstem Berg versorgte die Bergwacht Oberwiesenthal die eine oder andere Blase und die Physiotherapie der Poliklinik versorgte Muskelverhärtungen, Zerrungen und Krämpfe der Sportler mit professionellen Massagen.

Was auch Freizeitsportler wissen sollten:
Verzerrungen, Prellungen, Krämpfe und andere leichte Verletzungen des Stütz- und Bewegungs­appa­rates begleiten fast alle Sportarten. Sind Muskeln gezerrt oder ein Knöchel verstaucht, sollte umgehend die sogenannte "PECH"-Formel angewandt wer­den, um die Probleme zu behandeln. Diese Regel steht für Pause, Eis, Compression und Hochlagerung. Die Be­wegung des betroffenen Muskels sollte sofort eingestellt werden. Jede weitere kann der betroffenen Körper­region schaden und ist deshalb zu vermeiden. Eispackungen oder kühle Umschläge vermindern die Durch­blu­tung im ver­letzten Muskel, verringern Schwellungen, wirken entspannend und lindern die Schmerzen. Ist eine gut bestückte Wanderapotheke vorhanden, sollte um den gezerrten Muskel ein leicht stabilisierender Druck­verband angelegt werden. Er schont den betroffenen Bereich, engt die Blutgefäße ein und verringert das An­schwellen.
Weniger Schwellung bedeutet auch weniger Schmerzen. Damit die Verletzung weniger stark durch­blutet wird, soll­te - wann immer möglich - der betroffene Muskel hoch gelagert werden.

Besonders häufig ist die Wadenmuskulatur betroffen und Ver­letzungen sind nicht selten das Resultat von kalter, verhärteter Muskulatur. Als beste Prävention gilt eine ehrliche Selbst­ein­schätzung und entsprechende Vorbereitung für eine Wanderung.
So ist die richtige Ausrüstung mit festem Schuh­­­werk und geeigneter Kleidung "das A und O". Mangelndes Aufwärmen, unzureichende Kondition, Flüssig­keits­mangel oder falsche Haltung führen zur körperlichen Überlastung.

Wandern macht Spaß und ist wie jede Art der körperlichen Bewegung bei den meisten Menschen förderlich für die Gesundheit. Bereits kürzere Distanzen haben positive Effekte auf Blutdruck und Herzfrequenz. Wer sich regelmäßig bewegt, verringert Körpergewicht und -fett signifikant, der Sauerstoffgehalt im Blut wird erhöht und die Kondition und Koordinationsfähigkeit werden verbessert.
Eine bessere Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit wird durch regelmäßiges Training und sportliche Übungen erzielt. Die physiotherapeutischen Einrichtungen der Poliklinik gGmbH Chemnitz bieten dazu attraktive Kurse und vielfältige Möglichkeiten der aktiven Prävention, um den Körper in seiner physiologisch gesunden Funktion zu unterstützen.

13. MMPT Fichtelbergmarsch


Jörg Kottwitz
Marketing/Öffentlichkeitsarbeit

© Poliklinik gGmbH Chemnitz